Matcha

Matcha Tee zubereiten

Matcha Tee zubereiten - Mizudashi Masters

Die traditionelle Matcha Tee Zubereitung

Die Kunst der Matcha Tee Zubereitung ist eine faszinierende Reise, die weit über das bloße Mischen von Matchapulver und Wasser hinausgeht. Sie ist ein Ritual, das Geduld, Präzision und ein tiefes Verständnis für die feinen Nuancen des Tees erfordert. Jeder Schritt, von der Auswahl des richtigen Equipments bis hin zum finalen Schluck, trägt dazu bei, ein Erlebnis zu schaffen, das sowohl den Geist belebt als auch den Gaumen erfreut. In diesem umfangreichen Leitfaden tauchen wir tief in die Welt der Matcha Tee Zubereitung ein, verbinden traditionelle Weisheiten mit praktischen Tipps und bieten einen umfassenden Überblick, der Ihnen helfen wird, eine perfekte Tasse dieses grünen Goldes zu meistern.

Ein Haufen Matchapulver auf einem schwarzen Teller. Mit schwarzem Hintergrund und abgerundeten Ecken.

Die Grundlagen: Verstehen, was Matcha einzigartig macht

Bevor wir in die Tiefe gehen, ist es wichtig, die Besonderheit von Matcha zu verstehen. Matcha ist nicht einfach nur ein Tee; es ist ein pulverisiertes Grüntee-Präparat, das für seine leuchtend grüne Farbe, sein umami-reiches Geschmacksprofil und seine zahlreichen gesundheitlichen Vorteile geschätzt wird. Im Gegensatz zu anderen Teesorten, bei denen die Blätter nach dem Aufbrühen entfernt werden, konsumieren Sie bei Matcha das gesamte Blatt in pulverisierter Form, was eine intensivere Erfahrung sowohl in Bezug auf Geschmack als auch auf Nährstoffaufnahme bietet. Matcha Tee zubereiten ist nicht nur sehr einfach sondern geht auch äußerst schnell und bietet viel Abwechslung durch die vielen Methoden wie man den Matcha Tee zubereiten kann.

In diesem Blog gehen wir genauer auf die traditionelle Matcha Tee Zubereitung ein. Man kann Matcha jedoch auch auf folgende Weisen zubereiten:


    Links oben ein Koicha, dicke Matchapaste. Rechts oben Iced Matcha in einer Schale. Links unten Iced Matcha Latte im Glas und rechts unten Matcha Latte in einer Tasse.

    Die Vorbereitung der Matcha Tee Zubereitung

    Die Zubereitung von Matcha beginnt mit der Auswahl des richtigen Matchapulvers. Hochwertiger Matcha zeichnet sich durch seine strahlend grüne Farbe und einen feinen, süßlichen Geschmack aus, der frei von Bitterkeit ist. Für diejenigen, die den Weg der Matcha Tee Zubereitung beschreiten möchten, ist es essenziell, sich mit den unterschiedlichen Qualitätsstufen von Matcha vertraut zu machen. Ceremonial Grade Matcha, zum Beispiel, ist für die Teezeremonie gedacht und bietet ein Höchstmaß an Qualität, das sich in einem reichen, komplexen Geschmacksprofil widerspiegelt und für eine einzigartige Erfahrung unerlässlich ist.

    Matcha Empfehlungen von Mizudashi Masters

    Für die traditionelle Matcha Tee Zubereitung empfehlen wir besonders hohe Zeremonie-Qualitäten (Ceremonial Grade) wie folgende Matcha:

    Von der nebeligen Vulkaninsel Kirishima:

    In einem Kreis befindet sich links Matchapulver, welches strahlend aber auch tiefgrün ist. Die Rechte Kreishälfte besteht aus dem fein aufgeschlagenen Matchapulver, welches auch tiefgrün und hell strahlend ist. Man sieht feine kleine Luftbläßchen im aufgeschlagenen Matchapulver. Es ist vor einem weißen Hintergrund freigestellt.

    Matcha Emerald Forest

    39,90€

    Ein Kreis bestehend aus 2 Hälften mit transparentem Hintergrund. Auf der linken Hälfte ist das hellgrüne Matchapulver und auf der rechten der schaumig aufgeschlagene Matcha zu sehen.

    Matcha Miumori Kirishima

    Ab 22,00€

    Aus Uji in Kyoto dem Geburtsort des Matchapulvers:

    In einem Kreis befindet sich links Matchapulver, welches strahlend aber auch tiefgrün ist. Die Rechte Kreishälfte besteht aus dem fein aufgeschlagenen Matchapulver, welches auch tiefgrün und hell strahlend ist. Man sieht feine kleine Luftbläßchen im aufgeschlagenen Matchapulver. Es ist vor einem weißen Hintergrund freigestellt.

    Matcha Uji

    23,90€

    Aus dem berühmten Teeanbaugebiet Hoshino in Yame:

    In einem Kreis befindet sich links Matchapulver, welches strahlend aber auch tiefgrün ist. Die Rechte Kreishälfte besteht aus dem fein aufgeschlagenen Matchapulver, welches auch tiefgrün und hell strahlend ist. Man sieht feine kleine Luftbläßchen im aufgeschlagenen Matchapulver. Es ist vor einem weißen Hintergrund freigestellt.

    Matcha Yame Hoshino

    29,90€

    Umso höher die Qualität ist, desto feiner wird das Matchapulver vermahlen.

    Die Beschattungsdauer trägt auch maßgeblich zur Qualität des Matchas bei, da eine längere Beschattung die Bitterstoffe reduziert und für einen süßeren und umamireichen Matcha Tee sorgt.

    Dies sorgt dafür das man sehr feinen Schaum kreieren kann und Matcha hoch dosiert mit wenig Wasser konsumieren kann.

    Anmerkung: Wenn sich klumpen im Matchapulver befinden ist dies tatsächlich ein Zeichen für eine höhere Qualität, da sehr feines Pulver durch Reibung elektrostatisch geladen wird und so Klumpen entstehen können. 

    Nahaufnahme von hellgrünem intensiven Matchapulver. Es bilden sich klumpen. Von oben aufgenommen die Ecken des Bildes sind rund.

    Die Auswahl des Zubehörs für die Matcha Tee Zubereitung

    Matcha Schale (Chawan)

    Die Schale ist nicht nur ein Gefäß zum Anrühren des Tees, sondern auch ein Instrument, das die Textur des Matcha beeinflusst. Eine breite Schale ermöglicht es, den Bambusbesen (Chasen) frei zu bewegen und den Tee optimal zu schäumen.

    Bambusbesen (Chasen)

    Der Chasen ist unerlässlich für die Zubereitung von Matcha. Seine feinen Borsten schlagen Luft in den Tee und erzeugen den charakteristischen, cremigen Schaum. Vor der ersten Verwendung sollte der Besen in warmem Wasser eingeweicht werden, um die Borsten geschmeidig zu machen.

    Bambuslöffel (Chashaku)

    Für eine präzise Dosierung des Matchapulvers ist ein Chashaku, ein traditioneller Bambuslöffel, ideal. Er hilft, die richtige Menge Matcha für eine Tasse zu entnehmen, was in der Regel 1-2 Bambuslöffel oder etwa ein halber Teelöffel entspricht.

    Optionale Empfehlung: Ein feines Matchasieb, um noch feineren dichten Schaum zu erzeugen.

    Eine weiße Matchaschale mit hell und dunkelblauen Verzierungen sowie einer rauen Oberfläche im Inneren der Schale.

    Chawan Efude

    25,00€

    Ein Matchabesen aus Bambus.

    Chasen

    15,00€

    Ein traditioneller Dosierlöffel für Matchapulver.

    Chashaku

    5,00€

    Edelstahl Matchasieb, um das Matchapulver vor der Zubereitung zu sieben.

    Matchasieb

    9,00€



    Ein Matchabesen. Eine geöffnete Holzdose in welcher Matchapulver liegt und ein Matchalöffel. Daneben eine Schale mit luftig schaumig aufgeschlagenem Matcha Tee. Auf einem Hintergrund aus dunklem Holz von oben fotografiert.

    Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Matcha Tee Zubereitung

    1. Vorwärmen der Schale: Beginnen Sie die Matcha Zubereitung, indem Sie die Matchaschale mit heißem Wasser vorwärmen. Dies hilft, die Temperatur des zubereiteten Tees zu stabilisieren.
    2. Sieben des Matchapulvers: Um Klumpen zu vermeiden und eine glatte Textur zu gewährleisten, sieben Sie das Matchapulver in die Schale. Dieser Schritt verbessert die Qualität des Schaums und somit das gesamte Trinkerlebnis.
    3. Anrühren der Paste: Fügen Sie eine kleine Menge Wasser hinzu und verrühren Sie das Matchapulver zu einer homogenen Paste. Dies ist der Grundstein für eine schaumige und gleichmäßige Tasse Matcha Tee.
    4. Aufgießen und Aufschlagen: Gießen Sie heißes Wasser (nicht kochend, idealerweise bei 65-80°C) über die Matcha-Paste. Verwenden Sie den Chasen, um den Tee schnell in W-förmigen Bewegungen aufzuschlagen, bis ein feiner Schaum entsteht. Die Kunst der Matcha Tee Zubereitung liegt in der Fähigkeit, einen reichhaltigen, cremigen Schaum zu erzeugen, der den Tee sowohl visuell ansprechend als auch geschmacklich vollmundig macht.
    5. Tipp:  Man sollte dabei nicht zuviel Druck ausüben und locker aus dem Handgelenk aufschlagen.
    6. Genießen: Nachdem der Matcha zu Ihrer Zufriedenheit aufgeschäumt wurde, ist es Zeit, das Ergebnis Ihrer Bemühungen zu genießen. Eine gut zubereitete Schale Matcha Tee zeichnet sich durch ihren feinen Schaum und ihr tiefes, umami-reiches Geschmacksprofil aus.

      Eine Matchaschale in der mit der W förmigen Bewegung Matcha aufgeschlagen wird. Die W Bewegung ist mit weissen Pfeilen gekennzeichnet.

      Matcha Zubereitung: Variation und Experiment

      Obwohl die traditionelle Zubereitung von Matcha Tee eine bewährte Methode ist, um diesen einzigartigen Tee zu genießen, gibt es Raum für Experimente. Die Zubereitung von kaltem Matcha, beispielsweise, bietet eine erfrischende Alternative für heiße Tage. Ebenso kann die Anpassung der Wassermenge oder die Experimentation mit verschiedenen Matcha-Sorten zu neuen Geschmackserlebnissen führen.

       

      Nach der Matcha Tee Zubereitung: Reinigung und Pflege

      Spülen Sie den Chasen unter fließendem Wasser ab und lassen Sie ihn an der Luft trocknen, idealerweise auf einem Besenhalter, welchen man Chasen Yasume nennt. Dies verhindert Schimmelbildung und bewahrt die Form und Langlebigkeit um immer einen schönen Schaum zu schlagen. Vermeiden Sie die Verwendung von Spülmittel, um die natürlichen Materialien zu schonen.

      Ein Matchabesen, Schale und Löffel auf einem grünem Hintergrund. Darüber ein weisses Icon mit einer mit einem Tuch wischendem Hand.

      Das schnelle Matcha Tee zubereiten: Alternativen für den Alltag

      Für Tage, an denen es schnell gehen muss, können Sie einen elektrischen Milchaufschäumer oder einen Shaker verwenden. Diese Methoden sind zwar nicht traditionell, bieten aber eine praktikable Alternative, um Matcha Tee in kürzerer Zeit zuzubereiten.

      Kalter Matcha: Eine erfrischende Variante

      Matcha lässt sich auch kalt genießen, was besonders in den wärmeren Monaten eine willkommene Erfrischung darstellt. Die Zubereitung ähnelt der des heißen Matcha, mit dem zusätzlichen beifügen von Eiswürfeln oder der Verwendung von möglichst kaltem Wasser.

      Ein Glas mit Iced Matcha. Eiswürfel und in Wasser aufgelöstes Matchapulver in einem zylindrischen Glas.

      Ein tieferer Blick: Die Bedeutung von Schaum

      Geschmacksunterschiede in der Matcha Tee Zubereitung

      Ein Experiment mit verschiedenen Schaumgraden zeigt, dass die Textur des Schaums erheblichen Einfluss auf Geschmack und Aroma des Matcha hat. Während traditionelle Schulen wie Omotesenke und Ueda Sōko ihre eigenen, einzigartigen Präferenzen für die Zubereitung von Usucha haben, hat sich global die von der Urasenke-Schule bevorzugte Methode, einen dichten, feinen Schaum zu erzeugen, durchgesetzt. Doch unabhängig von der Schaumdicke ist es das Zusammenspiel von Geschmack, Aroma und Textur, das einen Matcha zu einem unvergleichlichen Erlebnis macht.

      Hier ein kurzer Überblick wie die Unterschiedlichen Schaumdicken aussehen und Tipps wie Sie selbst einen Matcha Tee auf diese Art zubereiten zu können:

      4 Bilder in derselben größe in einem Raster. Links oben ein sehr schaumiger Matcha Tee in einer Schale. Rechts oben ein schaumiger Matcha mit etwas größeren Luftblässchen . Links unten ein Matcha Tee welcher zur Hälfte ganz leicht mit Schaum bedeckt ist und rechts unten ein Matcha Tee ohne jeglichen Schaum.4 Bilder in derselben größe in einem Raster. Links oben ein sehr schaumiger Matcha Tee in einer Schale. Rechts oben ein schaumiger Matcha mit etwas größeren Luftblässchen . Links unten ein Matcha Tee welcher zur Hälfte ganz leicht mit Schaum bedeckt ist und rechts unten ein Matcha Tee ohne jeglichen Schaum.

      Schale 1: Dichter, feiner Schaum - nach Urasenke Art

      Hier wurde vielleicht ein wenig übertrieben, aber diese Methode erzeugt SEHR viel Schaum. Wie man sehen kann, war die Schale volumenmäßig zu etwa 50% Schaum. Diese dicke Schaumschicht wirkt wie eine Art Kappe, die das Aroma des Tees einschließt. Diese Schale war sicher die am wenigsten aromatische der vier. Für Kaffeeliebhaber erinnert die dicke Schaumschicht an die fluffigsten klassischen trockenen Cappuccinos. Leicht, luftig und trocken füllt das Volumen dieses Schaums den Mund beim ersten Schluck. Der mildernde Effekt, der in Schale 2 begann, ist hier noch bemerkbarer, mit einer deutlichen Abschwächung der Geschmacksspitze und insgesamt einem etwas schwächeren Aroma, aber auch eine deutliche Abschwächung der Bitternoten. Diese Art der Matcha Tee Zubereitung ist durch den milden Geschmack nicht nur anfängerfreundlich, sondern erlaubt auch Menschen die sich nicht mit dem Eigengeschmack von Matcha zurechtfinden können diesen trotzdem für die vielen gesundheitlichen Vorteile konsumieren zu können.

      PROFI-TIPP: Erst sehr schnelle Bewegungen beim Aufschlagen, um viel Schaum zu erzeugen und danach langsamere Bewegungen ganz knapp unter der Öberflache der Flüssigkeit um einen feinen dichten Schaum zu erzeugen.

      Schale 2 - Schaumig nach Ueda Sōko

      Der Usucha wird hier hergestellt, indem der Chasen seitlich gehalten wird, sodass er senkrecht zu den Fingern und nicht parallel steht, und eine nach außen gerichtete Flickbewegung verwendet wird. Das Ergebnis ist eine leichte Schaumschicht, die den Tee gleichmäßig bedeckt. Hier werden die Auswirkungen des Schaums spürbar: Das Aroma ist gedämpfter und der Geschmack ist weicher, mit abgeschwächten scharfen und hellen Noten. Der Schaum hilft auch, den Tee länger gemischt zu halten. Für Kaffeeliebhaber ist die Textur ähnlich wie bei einem Flat White oder Latte, obwohl nicht ganz so seidig. Die Leichtigkeit und Weichheit des Schaums ist vorhanden, aber nicht zu trocken und nicht so voluminös, dass er den Mund ausfüllt.

      Schale 3 - Fast kein Schaum

      Es gibt keinen großen Unterschied in Bezug auf Geschmack oder Aroma im Vergleich zu Schale 4, aber das visuelle Erscheinungsbild ist ziemlich faszinierend. Die dünne Schaumschicht, die vorhanden ist, fügt definitiv ein wenig zur texturalen Erfahrung hinzu, aber es ist kein großer Unterschied. Würde man zwischen Schale 4 und 3 wählen, wäre Schale 3 vorzuziehen, hauptsächlich weil der Tee und das Wasser besser gemischt werden.

      Schale 4 - Kein Schaum

      Das Tee gründlich zu mischen, ohne Schaum zu erzeugen, gar nicht so einfach, daher ist vorteilhaft ein gutes Matchasieb zu verwenden, um Klumpenbildung zu vermeiden. Die resultierende Schale hat ein starkes Aroma, unbehindert von Schaum. Mit minimalem Schlagen behält der Tee die meiste Wärme. Die winzigen Matcha-Partikel sind in der Schwebe im Wasser eigentlich ziemlich schön anzusehen, aber nicht zu lange: Ohne den Schaum, der sie in der Schwebe hält, fällt der Tee schneller aus der Suspension. Während man die Schale trinkt, setzt sich der Tee ab, sodass die letzten Schlucke deutlich stärker sind als die ersten. Der Geschmack ist tief und rund, hat aber auch viele helle, scharfe Noten. Die Textur ist ziemlich dünn – dicker als Sencha, aber bei weitem nicht so cremig wie ein 'normaler' Matcha.

      Vergleiche und Schlussfolgerungen

      Weniger Schaum = stärkerer Geschmack und Aroma. Das bedeutet, dass man weniger Matcha pro Schale des weniger schaumigen Usucha verwenden kann, um eine ähnliche Stärke wie eine sehr schaumige Schale zu erreichen. Wenn man ein großer Fan des intensiven Aromas ist, das entsteht, wenn heißes Wasser auf Matcha trifft, und man mehr davon möchte, sollte man in Erwägung ziehen, weniger Schaum zu verwenden. Da einige Matchas aromatischer sind als andere, kann man dies auf den eigenen Geschmack abstimmen.

      Schaum = Milderung von hellen Noten und Bitterkeit. Neben der Verringerung der Gesamtstärke kann Schaum dazu beitragen, Bitterkeit oder übermäßig helle Noten abzurunden. Dies ist besonders nützlich für günstigeren Matcha, der tendenziell bitterer ist. Interessanterweise habe ich bemerkt, dass Matcha, der die Urasenke Konomi erhalten hat (was bedeutet, dass er ein Favorit des Iemoto [Schulleiter] oder eines anderen hochrangigen Mitglieds ist), tendenziell ein wenig bitterer ist als Matcha, der von anderen Schulen bevorzugt wird. Vielleicht hängt dies damit zusammen, wie schaumig ihr Usucha ist.

      Die Kehrseite ist, dass der mildernde Effekt des Schaums einige wünschenswerte Aromen potenziell maskieren könnte, daher lohnt es sich, mit den Schaumstufen zu experimentieren, besonders bei höheren Matcha-Qualitäten, die komplexere und nuanciertere Geschmacks- und Aromaprofile aufweisen. Wenn man Vergleiche zwischen mehreren Matchas nebeneinander durchführt, ist die Fähigkeit, Schaum zu produzieren, eine Variable, also könnte es sich lohnen, sie alle ohne Schaum zu probieren, um ein transparenteres Geschmacksprofil zu erhalten.

      Schaum = Textur. Dies mag offensichtlich erscheinen, aber es ist erwähnenswert. Wenn man kein Fan von super trockenen, luftigen, schaumigen Getränken ist, wie trockene Cappuccinos, Eierschaum auf Cocktails, Biere mit dicker Schaumkrone usw., dann möchte man vielleicht wenig bis keinen Schaum in seinem Matcha verwenden. Wenn man diese Textur liebt, dann sollte man kräftig schlagen!

      Wenn man sich entscheidet, dass man viel feinen Schaum bei der Matcha Zubereitung erreichen möchte, und man immer noch Schwierigkeiten hat, dies zu erreichen, hier ein paar Tipps:

      • Verwenden Sie einen Chasen. Schütteln im Shaker oder einen, Milchaufschäumer. Arbeiten alle daran, viel Luft in den Tee einzuarbeiten, aber sie machen keinen fantastischen Job darin, diesen Schaum in kleinere Blasen zu zerlegen. Ein super feinzinkiger, flexibler japanischer Chasen ist ideal, aber selbst ein steifer chinesischer Chasen mit mindestens 64 Zinken schafft das.
      • Verwenden Sie schnelle, flinke, hin- und hergehende Bewegungen. Urasenke-Teemeister halten den Chasen so, dass er parallel zu den Fingern ist und eine Verlängerung der Hand wird. Von hier aus macht das Handgelenk die ganze Arbeit, schnappt schnell hin und her. Es kann einige Übung erfordern, um die Handgelenkstärke aufzubauen.

      Fazit zur traditionellen Matcha Tee Zubereitung

      Das Matcha Tee zubereiten ist eine Kunstform, die sowohl Tradition als auch persönliche Vorlieben ehrt. Durch das Verständnis und die Anwendung der oben genannten Schritte können Sie eine Schale Matcha Tee zubereiten, die nicht nur geschmacklich überzeugt, sondern auch ein Moment der Ruhe und Besinnung in Ihrem Alltag wird. Experimentieren Sie mit verschiedenen Schaumgraden und finden Sie Ihren persönlichen Favoriten, um das volle Potenzial dieses vielseitigen Tees zu entdecken.

      Weiterlesen

      Grüner Tee Zubereitung - Mizudashi Masters
      Koicha - Matcha Zubereitung für Profis - Mizudashi Masters

      Hinterlasse einen Kommentar

      Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.